WISSENSWERTES

Datenübermittlung

Sie können mir Ihre Daten entweder per Mail zuschicken, oder Sie erhalten bei großen Dateien von mir einen Link, wo Sie die Daten hochladen können.

 

 

Bilddaten

Bilder sollten eine größtmögliche Auflösung haben, d.h. am besten 300dpi. Falls Sie sich diesbezüglich nicht sicher sind, kann ich Ihre Bilder auch gerne daraufhin prüfen.

Bilder aus dem Internet sind meist nicht für den Druck geeignet. Bitte kopieren Sie keine Bilder aus dem Internet! Auch urheberrechtlich ist das nicht zu empfehlen. Die beste Möglichkeit ist, Sie verwenden selbstgemachte Bilder. Wenn Sie andere Bilder verwenden möchten, kann ich Ihnen gerne bei Recherchen in Bilddatenbanken wie istockphoto.com oder shutterstock.com zur Seite stehen.

 

 

Texte

Sie können Texte entweder als Word-Datei oder OpenOffice-Datei verschicken oder einfach in eine .txt-Datei mit Ihrem Editor erstellen, und diese an mich schicken.

 

 

Logos/Grafiken

Besitzen Sie Logos oder spezielle Grafiken, mit denen ich arbeiten soll, sollten sie bestenfalls als Vektordatei übergeben werden, d.h. als .ai, .svg, .eps oder Ähnliches.
Nur dadurch wird garantiert, dass die Grafik optimal vergrößert/verkleinert werden kann.

Damit Sie wissen, wie Sie Ihre Daten an mich übermitteln können und um Ihnen vorab schon ein paar Fragen diesbezüglich zu beantworten, finden Sie hier eine kleine Stichwortliste mit den wichtigsten Fakten.

 

Außerdem möchte ich Ihnen hier ein paar Fachbegriffe aus meiner Welt erläutern, um Ihnen einen besseren Einblick
in die Welt der Printwerbung zu geben.

Was war das nochmal?! - Begriffsklärungen

Corporate Design

Das Corporate Design ist das visuelle Erscheinungsbild eines Unternehmens
nach innen und außen; es ist Teil der Corporate Identity (= Kommunikationsprinzip
eines Unternehmens).
Das bedeutet, dass ein Corporate Design Richtlinien zur Gestaltung des Erscheinungsbildes eines Unternehmens enthält. Dort wird erklärt, wie man verschiedene Konstanten im Design verwendet,also z.B. das Logo, Typografie, Farben und Elemente.
Mediengestalter verstehen also unter Corporate Design ein einheitliches Layout von Logo, Briefpapier, Visitenkarte, Stempel, Briefhülle, Printwerbung wie Flyer oder Poster, Werbemittel sowie Nonprint.

(Nachlesen können Sie das Ganze auch hier.)

 

 

Signet

Das Wort Signet stammt, wie so häufig, aus dem Lateinischen. Das "signum" bezeichnete damals ein Zeichen und dieselbe Bedeutung hat es noch heute.
Der Unterschied zwischen Signet und Logo ist oft sehr gering, aber man könnte
es so erklären:

Ein Signet ist ein Zeichen, das meist eine geometrische Figur darstellt und dem Logo übergeordnet ist. Es muss schnell erfassbar sein und bildet bei dessen Entwicklung sogar ein eigenes Gebiet im Grafikdesign. Kurz um: das Signet ist meist "das grafische Teil" eines Logos, ohne Schrift, und kann auch außerhalb des Logobereiches verwendet werden, z.B. als Wasserzeichen oder als Wappen.

(Infos dazu finden Sie hier.)

 

 

Vektorisierung

Unter einem Vektor versteht man im Grafik-Bereich eine Form, die aus einzelnen Grundelementen besteht, wie Kreisen, Rechtecken,  Kurven, Ecken usw. Zusammengesetzt ergeben diese Elemente dann die Vektor-Grafik. Im Vergleich zu einem (Pixel-)Bild besteht eine solche Grafik eben nicht aus Pixeln, sondern eher aus Flächen, und hat somit den Vorteil, niemals "unscharf" oder "pixelig" zu wirken -  sie ist also verlustfrei vergrößer- und verkleinerbar. Vor allem Logos, aber auch Schriften, Design-Elemente, Piktogramme oder Anfahrtspläne entstehen aus solchen Vektoren. Wenn man also von Vektorisierung spricht, meint das die Erstellung einer Vektor-Grafik aus einer Pixel-Grafik.

(Anschaulich erklärt wird es u.a. in diesem Blog.)